Zwei für Liisi Sokmans große Fußstapfen

Die eine will in ihrer dritten Zweitliga-Spielzeit mehr Verantwortung tragen, die andere brennt nach neunmonatiger Zwangspause auf ihr Comeback: Die Rede ist von Ramona Hesselbarth und Sandra Schrüfer. Beide werden in der neuen Saison weiter bzw. wieder in der 2. Planet Photo Damen-Basketball Bundesliga Süd für die DJK Brose Bamberg auf Korbjagd gehen. Während die 19-jährige Hesselbarth im letzten Jahr einen großen Entwicklungsschritt machte, zog sich die zwei Jahre ältere Schrüfer im ersten Spiel der Vorsaison eine schwere Knieverletzung zu.

Nach ihrer Kreuzband-Operation im Oktober, der anschließenden Rehabilitations-Phase und ersten Gehversuchen zum Ende der zurückliegenden Runde steht die Spielmacherin seit Mai wieder in der Halle und schuftet für ihr Comeback. „Ich will zurückkommen, möglichst besser als zuvor“, sagt sie und hat dabei ein ehrgeiziges Ziel vor Augen: „Es wäre schön, wenn ich in Liisi Sokmans Fußstapfen treten und eine Führungsrolle einnehmen könnte. Bis dahin liegt aber noch viel Trainingsarbeit vor mir.“ Sportlich träumt die angehende Erzieherin von einer erneuten Finalteilnahme, zunächst einmal gehe es aber darum, eine starke Einheit zu bilden. Cheftrainerin Jessica Miller ist froh, dabei wieder auf die 21-Jährige setzen zu können: „Nach dieser schweren und langwierigen Verletzung sind wir natürlich happy, wieder eine gesunde und fitte Sandra in unseren Reihen zu haben. Dafür hat sie in den letzten Wochen und Monaten hart gearbeitet, und es liegt noch ein gutes Stück Weg vor ihr. Aber wir freuen uns sehr auf ihre Impulse in unserem Spiel.“

Impulse, die Ramona Hesselbarth in der zurückliegenden Runde in zunehmend effektiven Einsatzminuten lieferte. Daran will die 19 Jahre alte Medizinstudentin in ihrem dritten Zweitliga-Jahr anknüpfen: „Ich freue mich schon wahnsinnig auf die neue Saison. Ich versuche, mich persönlich einfach immer weiter zu verbessern, immer Gas zu geben, immer zu kämpfen und dadurch noch etwas mehr Verantwortung zu tragen.“ Auf dem Weg zur im April errungenen Vizemeisterschaft gelang ihr dies bereits: Durchschnittlich rund 20 Minuten stand sie in den vier Playoff-Begegnungen auf dem Parkett und steuerte unter anderem im zweiten Halbfinale gegen Würzburg zehn Zähler zum Sieg ihrer Mannschaft bei. „Ramona ist eine harte Arbeiterin, die sich stetig weiterentwickeln will und die Herausforderung im Training jetzt schon annimmt“, berichtet Assistenztrainerin Kathrin Gut. „Sandra und sie müssen sich gegenseitig ergänzen und zusammenarbeiten, um die Lücke zu füllen, die Liisis Abgang gerissen hat. Es liegt in der Verantwortung der beiden – nicht nur auf dem Feld, sondern auch abseits davon.“

DJK-Damen bleiben clever fit

Abseits des Parketts trainieren Bambergs Zweitliga-Basketballerinnen auch in der Saison 2017/2018 im clever fit Fitnessstudio im Gewerbepark Hallstadt (Bamberg). „Mein Dank gilt Studioleiterin Marleen Benedikt, den Betreibern Nadine und Normen Schmidt und den Trainern vor Ort. Ihre Unterstützung und ihr Antrieb, die Fortschritte unserer Spielerinnen durch maßgeschneiderte Trainingspläne und intensive Betreuung zu fördern, sind ein großes Plus für uns“, freut sich Manager Sebastian Gut über die Fortführung der vor zweieinhalb Jahren begonnenen Kooperation mit dem clever fit Bamberg.

Foto: Sebastian Gut