U18-Mädels verpassen Auftaktsieg knapp

Die U18-Mädchen der DJK Brose Bamberg sind mit einer Niederlage in das Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft in der Weiblichen Nachwuchs-Bundesliga WNBL gestartet. Das Team von Headcoach Ulf Schabacker und seinem Assistenten Konstantin Hammerl unterlag gegen das Team Mittelhessen knapp mit 61:65. Julia Förner & Co. fanden sich von Beginn an in einem hochklassigen Playoff-Spiel gegen das Kooperationsteam von Erstligist BC Marburg wieder. Beide Teams agierten fokussiert und zeigten den rund 80 Zuschauern in der BasKIDhall sehenswerten Basketball, der besonders taktisch und technisch auf hohem Niveau gespielt wurde.

Nachdem sich die Mädchen nach zehn Minuten mit 18:18 getrennt hatten, konnte sich auch in Viertel zwei keine Mannschaft wirklich absetzen. Kühhorn, Förner und Landwehr hießen die treibenden Bamberger Kräfte in dieser Phase, die sich dank guter Verteidigung und gut erarbeiteten Chancen einen leichten 32:31-Vorsprung zur Halbzeit erarbeiteten. Besonders Nationalspielerin Magdalena Landwehr überzeugte erneut vor allem durch die Reboundstärke und ihre Treffsicherheit von außen (3/5 Dreier). Doch auch die Gäste blieben – besonders nach dem Seitenwechsel – ebenfalls hochprozentig und treffsicher. Mit 80 Prozent Erfolgsquote von außen und 65 Prozent aus dem Zweierbereich schaffte es das Team Mittelhessen um die Topscorerinnen Charlotte Kohl und Luzie Marie Hegele, sich einen Vorsprung zu erarbeiten.

Trotz der stabil stehenden Verteidigung der Bambergerinnen, die am Ende auch das Assist- und Steal-Duell für sich entscheiden sollten, lagen die Marburgerinnen nach 30 gespielten Minuten mit 50:45 in Führung. Im Schlussabschnitt lag das Momentum schließlich bei den Gästen, denn die Brose-Youngsters kamen nur schwer gegen die Halbfeldzone des Gegners an und agierten ihrerseits zu überhastet. Herausgespielte Chancen konnten sie daher nur kaum verwerten, was nach 40 intensiven und hochklassigen Jugendbasketball-Minuten zur knappen 61:65-Niederlage führte. Headcoach Schabacker: „Meine Mädchen haben toll gespielt und ihr Potential gezeigt, leider ist das Spielergebnis nicht dementsprechend ausgegangen. Aber das motiviert uns nur noch mehr, beim Auswärtsspiel in Marburg zu gewinnen.“

Für die DJK Brose Bamberg spielten: Landwehr (23), Kühhorn (11), Förner (9), Barth (6), Hering (4), Hartmann (4), Edelmann (2), Volk (2), Spiegel, Richter, Kaufmann

Foto: Lina Ahlf