U15-Youngster kehrt zurück, U16-Trio bricht auf

Während die Trainingseinheiten in den leistungsorientierten Mädchen- und Damen-Mannschaften unter dem Schirm der DJK Brose Bamberg kontinuierlich intensiviert werden, stehen vier Nachwuchshoffnungen bereits wieder im Wettbewerb. Den Anfang machte Nina Kühhorn mit der U15-Nationalmannschaft, die am Montag von einem Lehrgang in Heidelberg mit anschließendem internationalen Turnier aus Kaunas zurückkehrte. Julia Förner, Kim Siebert und Magdalena Landwehr reisen unterdessen am kommenden Donnerstag zur U16-Auswahl des Deutschen Basketball Bundes.

Von Freiburg aus geht es für das Team von Nationaltrainer Stefan Mienack dann nach Mulhouse in Frankreich. Im Elsass bestreitet der amtierende U16-Vize-Europameister im Rahmen des Deutsch-Französischen Jugendwerks Anfang Juli drei Länderspiele gegen die Équipe Tricolore. Die Maßnahme bildet den Auftakt zur Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Frankreich (04.-12. August). Vierte Bambergerin in Reihen der deutschen Abordnung ist Physiotherapeutin Annette Ulshöfer. Auf Abruf wurde zudem Nina Kühhorn nominiert. Die 15-Jährige führte am zurückliegenden Wochenende als Kapitänin neben Rebecca Lagerpusch (Braunschweig/Wolfenbüttel) die deutsche U15-Nationalmannschaft aufs Feld. Im Zuge eines internationalen Turniers in Kaunas kamen die DBB-Mädchen zu einem deutlichen 82:47-Auftaktsieg gegen Polen sowie einem 56:41-Erfolg über Tschechien. Zum Turniersieg reichte es aufgrund einer 55:69-Niederlage zum Abschluss gegen die Gastgeberinnen aus Litauen nicht ganz. Bundestrainerin Janet Fowler-Michel (Würzburg) lobte jedoch die Moral ihrer Schützlinge, die nach dem Seitenwechsel (33:40) den Anschluss verloren hatten: „Ich bin sehr stolz darauf, dass die Mädels auch nach einem 23-Punkte-Rückstand nicht aufgegeben haben. Leider hat es am Ende nicht ganz gereicht.“ Für die U15-Nationalmannschaft steht im August wieder die Teilnahme am traditionellen Nordseecup (“North Sea Development Basketball Cup“) im dänischen Aalborg auf dem Programm.

Foto: Sebastian Gut