Schabacker-Schützlinge dominieren erneut

Das war überzeugend: Mit 29:74 haben die WNBL-Youngsters von Ulf Schabacker und Konstantin Hammerl in der Weiblichen Nachwuchs-Bundesliga auch den zweiten Vergleich binnen einer Woche mit der SG Weiterstadt klar zu ihren Gunsten entschieden. Schon im Hinspiel hatten die U18-Mädchen der DJK Brose Bamberg das Spiel gegen die Hessinnen dominiert. Aufgrund einer kurzfristigen Absage konnten die Brose Bamberg Youngsters zwar nur mit sieben Spielerinnen antreten, diese gaben aber an beiden Endes des Feldes ihr Bestes und legten zu Spielbeginn direkt einen 18:0-Lauf hin.

Nicht verwunderlich also, dass Julia Förner & Co. bereits nach zehn gespielten Minuten mit 22:2 in Front lagen. Die SG Weiterstadt schien chancenlos gegen das offensive Spiel der Brose-Mädchen, die von U16-Nationalspielerin Nina Kühhorn angeführt wurden. Kapitänin Jana Barth gestaltete den Spielaufbau souverän und wusste nicht nur sich selbst, sondern vor allem auch ihre Mitspielerinnen in Szene zu setzen. So erarbeitete man sich – auch dank geschlossenen Teamplays – einen deutlichen 41:11-Halbzeitvorsprung. Damit war die Vorentscheidung für das letzte Spiel der DJK Brose Bamberg in 2017 bereits gefallen. Dank einer stark aufspielenden Magdalena Landwehr, die ihre Größenvorteile besonders unter dem Korb zu nutzen wusste, und einer gut aufgelegten Alina Hering wuchs der Vorsprung fast minütlich, während die Hausherrinnen nur zusehen konnten, wie die Bambergerinnen auch in diesem Spiel die Oberhand behielten.

Neben Barth und Kühhorn konnten sich alle mitgereisten Spielerinnen der Schabacker/Hammerl-Truppe in den Scorebogen eintragen, dabei punkteten Barth, Förner, Kühhorn und Hering allesamt zweistellig.
Mit diesem souveränen Auftritt schieben sich die WNBL-Mädels auf Tabellenrang drei vor und rangieren hinter dem Team Mittelhessen und den Rhein-Main Baskets. Nach der Weihnachtspause liegt es dann in der Hand der Mädchen, den nächsten Schritt im Kampf um die U18-Krone in der WNBL zu machen.

Für die DJK Brose Bamberg spielten: Kühhorn (22), Förner (14), Barth (12), Hering (11), Landwehr (7), Edelmann (6), Spiegel (2)

Foto: Lina Ahlf